Nils Schmid auf Ortsbesuch bei den Spezialisten für Cybersicherheit

Ex-Wirtschafts- und Finanzminister: asvin freut sich über prominenten Besuch

Stuttgart, 11. Februar 2019.
Turbulente Wochen für das Start-up asvin: Nach der erfolgreichen Teilnahme am 8. Venture Capital Pitch bei der Stuttgarter L-Bank überzeugte sich jetzt ein prominenter Politiker vom Angebot der Stuttgarter Ideenschmiede. Der ehemalige Wirtschafts- und Finanzminister des Landes Baden-Württemberg und jetzige Bundestagsabgeordnete der SPD, Nils Schmid, stattete den Spezialisten für Cybersicherheit einen Besuch ab.

Die Digitale Transformation hält mit atemberaubender Geschwindigkeit Einzug in nahezu alle Bereiche der Wirtschaft. Damit verändert sich auch die Zusammenarbeit mit und zwischen den Unternehmen – egal ob Mittelständler oder Konzern. Im IoT-Umfeld (Internet of Things) ist die Aktualisierung der Software auf den Endgeräten eine besondere Herausforderung für Wirtschaftsunternehmen aller Branchen – und überall auf der Welt. Genau hier setzt die Lösung des Stuttgarter Start-ups asvin an.

Von der Funktionsweise der ebenso revolutionären wie benutzerfreundlichen Lösung überzeugte sich jetzt der ehemalige Wirtschafts- und Finanzminister und stellvertretende Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Nils Schmid, persönlich bei einem Ortsbesuch in Stuttgart-Vaihingen. Der Bundestagsabgeordnete der SPD hat als Mitglied im Auswärtigen Ausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur des Bundestages naturgemäß ein Interesse an zukunftsfähigen Lösungen für die weltweite Cybersicherheit. Schmid zeigte sich beeindruckt von der Lösung der Stuttgarter Spezialisten. Sven Rahlfs, Gründer und Geschäftsführer von asvin: „Wir freuen uns sehr über den Besuch von Nils Schmid. Der Politiker hat uns mit Fachkenntnis im sensiblen Bereich der Cybersicherheit überrascht und wir haben wirklich gute und intensive Gespräche geführt“.

Für das im Vorjahr gegründete Start-up geht es in den kommenden Wochen mit unverminderter Geschwindigkeit weiter. Co-Gründer und Geschäftsführer Mirko Ross reist Ende der Woche als Teilnehmer der 55. Sicherheitskonferenz nach München, um dort neben Bundeskanzlerin Angela Merkel, Außenminister Heiko Maas und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen über 40 weitere Außen- und Verteidigungsminister aus EU- und NATO-Staaten zu treffen. Am 7. März steht für asvin dann ein Auftritt in Tokio bei der FIBC Startup Competition an. In Japan sind die Stuttgarter nominiert, um ihre Sicherheitslösungen für das Internet zu präsentieren.

Nils Schmid (Bildmitte) informierte sich bei den Gründern Sven Rahlfs (rechts) und Mirko Ross aus erster Hand über die Leistungsfähigkeit von asvin. Foto: asvin